Infiltration an Wirbelsäule

Jeder Dritte Deutsche leidet an Rückenbeschwerden , die durch Muskel-Verspannungen , Fehlbelastung der Bandscheiden und Bänder oder Verschleißprozesse der Wirbelgelenke oder Bandscheiben . ebenso können Veränderung im Spinalkannal z.b Bandscheidenvorfälle, Spinalkanalstenose oder Wirbelgleiten eine Ausstrahlung der Schmerzen in das Bein verursachen , begleitend mit Taubheitsgefühlt .

verschiedene Injektiontechnik kommt zu Anwendung :

Paravertebrale Muskulatur

Durch Injektionen-Behandlung an Nervenenden mit örtlich wirkendem Betäubungsmittel , kann über das vegetative Nervensystem eine Störung oder eine Erkrankung beseitigt oder zumindest positiv beeinflusst werden.
Die Neuraltherapie in schmerzhaften Zonen des Körpers, vorallem im Rückenbereich , wirkt schmerzlinderend, in dem sich diese Zonen entkrampfen und die Selbstheilungskräfte stimuliert.

Wirbelgelenke , ISG-Gelenke und Bänder

Facetteninfiltraion : eine präzise Applikation der Injektion in der gereizten Wirbelgelenke oder ISG-Bänder ,Illeosakralgelenk führt zur Linderung der Beschwerdesymptomatik und Entspannung der Rückenmuskulaur.

Nervenwurzel

Nervenwuzel Blockade : bei akuten oder chronischen Rückenbeschwerden , die in das Bein ausstahlen , die durch Foramenstenose verursacht werden . kommt dann eine Nervenwurzelblockade zu Anwendung . hier wird die Injaktionsnadel zielgenau an der Nervenaustriffsöffnung eines Spinalnerves platziert.

Epidurale Injektion

Epidurale Injektion : bei der konventionellen Infiltration in periduralen Raum , wird an der Wirbelsäule mit einer speziellen Nadel der Periduraleraum aufgesucht und in diesem epiduralen Raum erfolgt die Applikation .